Wer schrieb in der Sektion Geschichte?

Freiberufler

Gründung

Die Sektion Freiberufliche Psychologen wurde im Jahre 1968 in Tübingen von dem Gründungsmitglied des BDP, Frau Dr. Henriette Schwung, gegründet und lange Jahre geleitet. Sie war eine leidenschaftliche Kämpferin für die Freiberufler und hat stets dafür gesorgt, dass der wahre Geist des Freien Berufs, nämlich das Engagement für das Gemeinwohl, stets genügend beachtet wird. Sie blieb – auch nach ihrer aktiven Zeit als Vorsitzende - bis zu ihrem Tode im Jahre 1993 eine engagierte Vertreterin der Sektion und stand ihren Nachfolgern mit Rat zur Seite.

Erstattung psychologischer Leistungen durch die Krankenkasse für Freiberufler

Ihre Nachfolgerin, Frau Gerda Bieling, war eine nicht minder leidenschaftliche Vertreterin der Freiberuflichkeit und setzte durch ihr professionelles Vorgehen und ihre strategische Intelligenz in der gesamten Berufspolitik des BDP nachhaltige Akzente. So hat sie als erste erkannt, dass die Krankenkassen sehr wohl veranlasst werden können, die psychologische Leistungen zu erstatten (dies ist durch einen genialen Schachzug durch die Anrufung des Bundeskartellamtes erreicht worden!). Auch hat sie sich als erste mit der rechtlichen Situation der freiberuflich tätigen Psychologischen Psychotherapeuten befasst und Lösungswege aufgezeigt (damals noch über die modifizierte Zulassung zur Heilkunde).

Befreiung der Freiberufler von Umsatzsteuerpflicht

Auch die Nachfolgegeneration fühlt sich diesen beiden Sektionsleiterinnen verpflichtet. Erwähnt werden muss allerdings noch eine dritte Kollegin, Frau Irmela Hanten, die lange Jahre Vorstandsmitglied der Sektion war. Sie ist nicht minder kämpferisch und hat sich seinerzeit sehr erfolgreich darum bemüht, dass die psychologischen Psychotherapeuten (als es noch kein Psychotherapeutengesetz gab) von der Umsatzsteuerpflicht befreit wurden (das war ist dahin nicht klar). Sie ist weiterhin ehrenhalber Vorstandsmitglied der Sektion.